NACH DEM FEST DAS FEST

LIVE COMMUNICATION / VIRTUELLE RÄUME

S. Katharina Eismann, Hagen Bonifer, Sven Eismann

Eine interkulturelle Wanderausstellung

Mit einem Fest beginnt die Reise. Einem Dorffest im rumänischen Banat, „das der Pfarrer und 15 Trachtenpaare nutzten, um zu türmen“, erzählt die Lyrikerin Katharina Eismann. Über die Grenze, fort aus der Ceausescu-Diktatur. Dieses Fest, das zur Flucht wird, hat sich im Nachbardorf von Eismanns Großmutter ereignet. Eine Begebenheit, die zur Legende wird, für die, die auch fortwollen.

Die Geschichte dieses Fests, die Eismann auch literarisch verarbeitet hat, erzählte sie dem Maler und Objektkünstler Hagen Bonifer. Im Austausch der Beiden „blieb das Fest hängen“, sagt sie. Zusammen mit Sven Eismann, der sich mit Installationen beschäftigt, entstand die Idee, eine Tafel zu gestalten. Eine Tafel, die gleichzeitig ein Gleis ist, ein Tisch, der reist.

In Kooperation mit dem Landesintegrationsprogramm WIR (Wegweisende Integrationsansätze Realisieren) bei der Stadt Offenbach entwickelten die drei Künstler die Idee weiter zu einer interkulturellen Wanderausstellung mit Lyrik, Artwork und Installation, die über mehrere Stationen bis nach Temeswar im rumänische Banat führt.

Homepage:

Weitere Projekte: